Veranstaltungen

 
Vergangene Veranstaltungen:


 
11.10.2018


Universität Wien (Hauptgebäude), Hörsaal 2, Tiefparterre, Stiege 5, Hof 3; Universitätsring 1, A-1010 Wien

IPW-lecture mit Ireneusz Paweł Karolewski (Universität Wrocław)
Protest und Partizipation in Polen.

Nach der Machtübernahme durch die nationalkonservative PiS-Partei in 2015 entstand in Polen die sogenannte KOD-Bewegung ("Komitet Obrony Demokracji, dt. Komitee zur Verteidigung der Demokratie"), die - anders als issue-orientierte Proteste - zu einer regierungskritischen Bewegung wurde und somit mit der Solidarność-Bewegung der kommunistischen Zeit vergleichbar wäre. Mit den kontroversen Reformen der PiS stellt sich die Frage nach der Demokratie „zwischen den Wahlen“ in Polen, die sich vor allem auf die Rolle der Zivilgesellschaft und ihre demokratisierende Wirkung fokussiert. Der Vortrag versucht eine Annäherung an die KOD-Bewegung, vor allem im Hinblick auf ihre Positionierung zwischen der politischen Gesellschaft und der Zivilgesellschaft sowie die Bedeutung der „Solidarność“-Symbolik für die Bewegung. Es wird unter anderem argumentiert, dass die KOD-Bewegung trotz symbolischer Bezüge zur Solidarność entlang eines neues Identitätskonflikts mobilisiert wird, der zwischen einer retro-nationalistischen und einer liberal europäisierten Vision der Politik verläuft.

 

 

24.05.2018

Konferenzraum IPW (A222), NIG, 2. Stock, Universitätsstraße 7, 1010 Wien 

IPW lecture mit Sofie Bedford (Uppsala University)

Resistance without Revolution. How to understand 'Opposition' in Authoritarian States. Lessons from Azerbaijan and Belarus

 

 

18.05.2018

Hörsaal 2, Erdgeschoß, Neues Institutsgebäude, Universitätsstraße 7, 1010 Wien

 

Diskussionsveranstaltung: Loving Activism Again? Zivilgesellschaft, Krise und gesellschaftlicher Wandel in Zentral- und Osteuropa (in Kooperation mit dem LET'S CEE Film Festival)

 

Die Länder Zentral- und Osteuropas haben in den letzten Jahren ein Aufblühen des Aktivismus erlebt. Das zeigt sich auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen und reicht von lokalen Initiativen über landesweite Proteste bis hin zu global vernetzten Bewegungen. BürgerInnen setzen sich für die Umwelt oder für Rechtsstaatlichkeit ein und protestieren gegen Sparpolitik oder eine korrupte politische Elite. Zeitgleich nehmen auch anti-pluralistische Proteste zu, die für eine national homogene kulturelle Identität und gegen die Rechte von LGBTIQ oder Geflüchteten eintreten. Bei der Veranstaltung werden drei Filme vorgestellt, die sich beim LET’S CEE Film Festival dem Thema Aktivismus widmen. Nach einem Input von Prof. Dr. Tina Olteanu vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien diskutieren Filmschaffende aktuelle Entwicklungen von Aktivismus und gesellschaftliche Veränderungen in der Region. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt!

Einführung: Prof. Dr. Tina Olteanu (Universität Wien)

Gäste: Askold Kurov (The Trial), Apolena Rychlíková (The Limits of Work), Bartosz Staszewski (Article 18)

Moderation: Tobias Spöri (Universität Wien)

 

 

28.02. - 01.03.2018

 

Workshop für Nachwuschsforscher*innen: Krisen der Demokratie

Leitung: Prof.Dr.Tina Olteanu (Universität Wien) und Prof.Dr.Dorothée de Nève (Justus-Liebig-Universität Gießen)

 

 

14.12.2017

Konferenzraum IPW (A222), NIG, 2. Stock

 

IPW lecture mit Grzegorz Piotrowski (European Solidarity Centre)

Civil and Uncivil Society in Central Eastern Europe

Central and Eastern Europe recently appears in the media not only because of changes grouped under the umbrella term 'illiberal democracies'. What is also noticed are the growing grassroots protests and campaigns which are increasingly engaging citizens. In the last few years the often-repeated cliché of weak civil societies in Central and Eastern Europe cannot hold anymore against rich empirical evidence showing the opposite. Thus, some researchers are attempting not only to explain this phenomenon, but also show the local characteristics of these mobilizations.

 

 

07.12.2017

Konferenzraum IPW (A222), NIG, 2. Stock

 

IPW lecture mit Andrea Pető (Gender Studies, CEU Budapest)

How are Anti-Gender Movements in Central Eastern Europe and beyond challenging Democracies?

 

In this lecture Andrea Pető (Professor in the Departement of Gender Studies, Central European University Budapest) addresses some of the challenges students and academics are facing when studying gender politics in a globalized world, and especially in Eastern Europe. Both activists and scholars have discussed the current state of gender equality values globally through an analysis of anti-gender discourses and movements, especially in Europe (Kováts & Põim 2015). While the success of religious movements globally i...s often pointed at as responsible for supporting gender-conservative values (e.g. Egypt, Turkey, India), other contexts of heightened nationalism and authoritarianism provide examples of a secular threat to present and aspired regimes of gender, sexuality and reproduction (e.g. Poland, Russia), together with an attack on higher educational institutions.

Moderation: Tina Olteanu

 

 

 22.06.2017

Sky Lounge, Oskar-Morgenstern-Platz 1, 1090 Wien

 

Symposium zur feierlichen Verabschiedung von Univ.-Prof. Dr. Dieter Segert

 

16:30 Abschiedsvorlesung

Wem nutzt denn das überhaupt? Was Politikwissenschaft bewirken kann

Dieter Segert (Universität Wien)

 

17:15 Podiumsdiskussion

Die Rolle der Sozialwissenschaften in der Gesellschaft

Ulrich Brand (Universität Wien)

Tina Olteanu (Universität Wien)

Rosemarie Will (Humboldt-Universität zu Berlin) 

 

22.03.2017

Hörsaal II, Erdgeschoß, Neues Institutsgebäude (NIG), Universitätsstraße 7, 1010 Wien

 

Refugees Not Welcome? Flüchtlinge in Zentral- und Südosteuropa

 

Filmpräsentationen und anschließende Diskussion im Rahmen des LET’S CEE Film Festivals 2017 mit:

Marcelo Cake-Baly (Hauptdarsteller in AZ ÁLLAMPOGÁR/ The Citizen)